Linux: Bootmanager und Nutzung mit Windows

Linux gilt als sicheres Betriebssystem – sicherer als Windows. Anleitungen rund um das Thema Linux.
Antworten
Benutzeravatar
Cody
Beiträge: 20
Registriert: 21 Jul 2019, 16:03

Linux: Bootmanager und Nutzung mit Windows

Beitrag von Cody » 25 Jul 2019, 11:45

Hier nun Fragen und Antworten zu dem Thema, ob und wie nun Windows neben Linux genutzt werden kann.

1. Kann ich Linux und Windows miteinander benutzen?
Ja das geht, allerdings muss zuerst Windows installiert werden. Denn wenn Windows bei der
Installation ein Microsoft-fremdes Betriebssystem entdeckt kommt es zu Komplikationen.

2. Was muss ich dann bei der Linux-Installation beachten?
Bei der Installation muss man eigentlich nur aufpassen, dass man als Installationsort nicht die Windows-Partition auswählt, da diese sonst formatiert wird. Am besten richtet man sich bereits vor der Linux-Installation mit einem Partitionierungsprogramm eine zweite, genügend große Partition ein, die man dann als Zielort bei der Installation angibt. Ein kostenloses Partitionierungsprogramm ist zum Beispiel GParted https://gparted.org/. Die Formatierung der Partition ist relativ egal, da Linux bei der Installation die Partition in einem Linux-Format formatiert.

GParted1.jpg
GParted1.jpg (36.17 KiB) 4187 mal betrachtet

3. Kann ich Daten zwischen den Systemen austauschen?
Jein. Von Linux kann man auf die Windows-Platten zugreifen und auch Daten darauf bearbeiten. Windows allerdings erkennt keine Linux-Formatierung, deswegen kann man nicht auf die Linux-Platte zugreifen. Wenn man sie öffnen will, behauptet Windows die Platte sei nicht formatiert und fragt ob sie formatiert werden soll. NICHT FORMATIEREN, denn dabei werden alle Daten auf der Platte gelöscht!

Grub2.jpg
Grub2.jpg (19.22 KiB) 4187 mal betrachtet

4. Was muss ich sonst noch beachten?
Wichtig ist es, dass man nicht nachträglich einen Bootmanager installiert. Ein Bootmanager zeigt beim Start alle auf dem PC vorhandenen Betriebssysteme an, und man kann auswählen welches gestartet werden soll. Linux hat einen eigenen Bootmanager direkt dabei, meist den GRUB. Dieser installiert sich bei der Installation von Linux automatisch mit, und beim Starten des PCs kann man per Tastatur wählen ob nun Linux oder Windows gestartet werden soll. Ein anderer Bootmanager überschreibt diesen GRUB, was zum virtuellen SuperGAU führt: Der GRUB hat den MBR von Windows (Er sorgt dafür dass Windows startet) abgeändert, sodass er mit dem GRUB zusammenarbeiten kann. Durch den neuen Bootmanager startet dann also weder Windows, durch den veränderten MBR, noch Linux, das den GRUB auch benötigt. Also nur Linux-Bootmanager verwenden, entweder den meist verwendeten GRUB oder den GAG.

5. Was muss ich tun falls es doch passiert?
Ist der GRUB überschrieben und kein System startet mehr, gilt erst mal: Keine Panik. Es lässt sich reparieren. Zuerst muss der MBR von Windows wiederhergestellt werden, wie das geht kann man unter diesem Link. Danach repariert man noch den GRUB, wie das geht ist hier zu lesen.

6. Kann ich auch mehrere Windows-Versionen zusammen mit Linux betreiben?
Der GRUB kann auch mehrere Windows-Versionen und mehrere Linux-Versionen aufnehmen.

7. Und wenn mir Linux nicht mehr gefällt? Kann Windows dann ohne den GRUB starten?
Das geht vorerst nicht, da ja der MBR, wie oben zu lesen, verändert ist. Aber wenn man dann den MBR wie oben verlinkt repariert, startet Windows auch wieder ohne Linux.

8. Ist es überhaupt ratsam sich neben Windows noch ein anderes Betriebssystem zu installieren?
Na auf jeden Fall! Erstens kommt man trotzdem noch über Linux an seine Daten, auch wenn Windows mal streikt, und zweitens lernt man auch mal andere Betriebssysteme kennen.

Antworten